XitriX - elektronische Musik / electronic music


Bisschen Musik von mir auf Soundcloud

XitriX

 

Unter diesem Pseudonym produziere ich elektronische Klänge von Trip Hop über Psytrance, Hip Hop, experimentelle Musik, Drum n Bass, Downbeat und alles was Spass macht. Auch wenn mit dem Namen öfter mal eine neue Zahncreme oder der neueste Fleckenentferner assoziiert wird, bin ich dabei geblieben. never change a running system :D

Ich arbeite gerne mit professionellen Musikern zusammen, die ihr Handwerk verstehen. So sind in der Vergangenheit viele interessante Projekte und Kooperationen entstanden und in Zukunft wird noch so einiges folgen.

Ich möchte mich an dieser Stelle mal bei allen bedanken, die mich über all die Jahre gefördert haben - ob es jetzt im "realen" Leben war oder per Messenger, wo stundenlang über unfertige Tracks debattiert wurde, Verbesserungsvorschläge gemacht wurden oder neue Ideen eingebracht wurden.

Motto: Lieber schlecht selber gemacht als gut kopiert!

 

 

 

 

Geschichtliches

 

Begonnen hat alles im jungen Alter von ca. 12 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt kam ich zum ersten mal in Berührung mit digitaler Klangerzeugung - und zwar per einer "ultramodernen" Soundblaster Karte, welcher man wunderschöne 8bit Klänge entlocken konnte

XitriX SOundblaster 1.5

 

Sogar einen Sprachsynthesizer hatte sie an Bord.

Da war mein Interesse geweckt und ich beschäftigte mich fort an mit dieser Thematik.

Was noch zu meinem Glück fehlte, war etwas, was mich befähigte, selber "Klänge zu kontrollieren". Zu diesem Zweck gab es zu dieser Zeit einige State of the Art Tracker Programme. Ich nahm den sehr beliebten Tracker MODEDIT.

 

XitriX modedit

 

Danach war erstmal Ruhe im Karton. Bis zu meinem 18. Lebensjahr beschäftigte ich mich nicht mehr mit digitaler Klangerzeugung, sondern übte mich bis zu meinem 16. Lebensjahr im Keyboard- und Klavierspiel, welches ich an einer privaten Musikschule lernte.

Weiter ging es erst an meinem 18. Geburtstag, zu welchem ich mir selber einen Roland - D20 schenkte. Ein Synthesizer mit einem wahrlich grauenhaften Klang - aber mit 8 Spur Sequencer + Drumspur.

 

XitriX Roland d20

So werkelte ich fröhlich vor mich hin und erlernte die grundsätzlichen Begriffe der elektronischen Klangerzeugung - von ADSR bis VCA, von VCF bis LFO. Leider sind aus dieser Zeit keine Tracks mehr vorhanden - für den einen oder anderen Lacher würden sie sicherlich sorgen ;-)

Danach ging alles relativ schnell. Die Computer wurden schneller und schneller und bald war das erste virtuelle Studio am Start - Cubase VST. Mit diesem Sequencer wurde dann auch einige Jahre fröhlich weiterproduziert. Ich hatte mir zu dieser Zeit schon einige Hardware zugelegt. Alles funktionierte (mehr oder weniger) wunderbar und die VST Schnittstelle erlaubte von nun an auch die Verwendung von virtuellen Effekten und Instrumenten, was für mich damals einen Meilenstein darstellte.

Zu dieser Zeit konnte man sich kaum vorstellen, dass noch viel mehr kommen könnte. Aber wie das immer so ist, kam dann doch etwas, was mich auf einen anderen Sequencer umsteigen ließ - das Zauberwort war Automatisierung.

 

XitriX Logic Audio

 

Per grafischer Hüllkurven konnte man beliebige Parameter der virtuellen Instrumente und Effekte steuern. Dafür war Logic das richtige Programm. Nach einer kurzen Einarbeitungszeit fühlte ich mich in meinem neuen Sequencer zu Hause und bin bis heute bei diesem Programm geblieben.